Glasapparatebauer/in

Die Ausbildung sowie berufliche Tätigkeiten und Aussichten

Aus Glasrröhren, -stäben und -kolben fertigt der Glasapparatebauer/die Glasapparatebauerin eine Vielzahl von Geräten, die in naturwissenschaftlichen Laboratorien und Versuchsanlagen sowie in der Medizin benötigt werden.

Durch Erhitzen in der Flamme eines Brenners (auch Gebläselampe genannt) wird das Glaspartiell erweicht, geformt und durch Blasen mit dem Mund weiter verändert. Der Glasapparatebauer/die Glasapparatebauerin schneidet, biegt, weitet die Glaselemente und verbindet sie miteinander oder auch mit Metallteilen.

Vielfältige Arbeitsgänge wie das Ausziehen, Trennen, Einschnüren, Einschmelzen und Anschmelzen des Glases führen zu komplexen Glasapparaturen, die nach vorgegebenen oder selbst gefertigten Konstruktionszeichnungen gebaut werden. Gekennzeichnet ist dieser Beruf durch einen sehr hohen technischen Anspruch.

Ihr Ansprechpartner:

Burkhard Meuser

(Abteilungsleiter)

meuser.bu@edu.fwh-hessen.de